Sabine hatte zum wiederholten Male abends ein Date mit Martin. Sie seufzte, während sie den Braten vorbereitete. Eigentlich hätte er ihr Traummann sein können. Charmant, gut aussehend, finanziell abgesichert. Doch irgendetwas störte sie an ihm. Später deckte sie den Tisch und öffnete den Wein. Es klingelte. Ihr Freund stand vor der Tür, einen Strauss roter Rosen im Arm. Er gab seiner Angebeteten einen liebevollen Kuss. Während Sabine den Braten aufschnitt, sah Martin ihr über die Schulter und erzählte von seinem Tag, den er mit seiner Mutter verbracht hatte. Sabine hörte ihm aufmerksam zu, dann drehte sie sich zu ihm um, umarmte ihn zärtlich. Als Martin zu Boden ging, ragte das Küchenmesser aus seinem Rücken. Sabine nickte, sie hatte den Punkt gefunden, der sie störte. Er hatte seine Mutter einmal zu oft erwähnt.

Ein perfektes Date

2 Gedanken zu „Ein perfektes Date

  • 27. Oktober 2017 bei 15:42
    Permalink

    Liebe Silvia,
    herrlich. Sabine hätte ich sein können. Tolle Idee.

    Grüße von Christine

    Antwort
    • 29. Oktober 2017 bei 6:34
      Permalink

      Ich freue mich, dass dir die Geschichte gefällt 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Christine Kayser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.