Johanniskind 14.7.2016

Donnerstag, 14.7.2016, 18.26 Uhr schrieb ich folgendes in mein Johanniskind:

ENDE  🙂

Danach fiel ich erst einmal in ein tiefes Loch. Nachdem ich in den letzten drei Wochen mehr oder weniger Akkord geschrieben habe, gab es nichts mehr hinzuzufügen und ich musste mich – vorerst – aus der Zwischenwelt und aus Mildstedt im Jahre 1362 verabschieden.

Was natürlich nicht bedeutet, dass die Arbeit damit getan ist. Momentan liegt das Manuskript bei drei sehr kritischen Testlesern, die ein Auge auf Unstimmigkeiten, Rechtschreib- und Logikfehler haben und mir auch sonst noch so einiges ‚an den Kopf klatschen‘ werden, denke ich. (Ich hoffe, es wird nicht ZU hart 😉 ).

Sobald ich Rückmeldungen habe, geht es für mich wieder zurück und ich beginne mit der ersten Überarbeitung … also übe ich mich in Geduld und grübele über eine Fortsetzung, bzw. über Käthe nach.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.